Web Analytics

Personenregister

Die folgenden Personen und Organisationen sind zur Berücksichtigung von Anerkennungen aufgeführt, wenn ein solches Verfahren in Betracht gezogen wird.

Robert Cantwell

Literaturredakteur und Autor von New York City.
Mr. Cantwell hat mich dazu gedrängt, das Buch zu schreiben. Sein Interesse und seine Ermutigung spielten bei meinem Bestreben, das Manuskript zu vervollständigen, keine geringe Rolle. Ohne Mr. Cantwell wäre die Geschichte meiner Abenteuerreise vielleicht nie geschrieben worden.

Anmerkung
Wenn Herr Cantwell das Manuskript nicht redigiert, wird der Verweis auf ihn erhebliche Überlegungen erfordern. Er hat das Recht dazu, und ich möchte einen Hinweis auf ihn geben, aber ich weiß nicht, ob er dem zustimmen würde.

Hon. Joseph C. Grew

Ehemaliger amerikanischer Botschafter und Karrierediplomat.
Herr Grew war 1915 Erster Sekretär der Amerikanischen Botschaft in Berlin und war maßgeblich an den Vorbereitungen für meine Rückkehr in die Vereinigten Staaten beteiligt. In seiner 1952 erschienenen Autobiographie "Turbulente Ära" schloss Herr Grew die Episode meiner Ankunft in der Botschaft in Berlin ein. Bei der Rezension von "Turbulent Era" von Mr. Cantwell wurde diese Episode bemerkt, die Mr. Cantwell dazu veranlasste, meinen Aufenthaltsort zu entdecken, um mich beim Schreiben meiner Erzählung zu interessieren. Mr. Grews Hilfe und freundliche Worte der Ermutigung erwiesen sich von Zeit zu Zeit als große Hilfe für mich, um das Projekt fortzusetzen.

Emil Slovarp

Norwegischer Vizekonsul in Portland, Oregon 1953.
Herr Slovarp steuerte seine Zeit bei, indem er seine alten Aufzeichnungen zur Verfügung stellte, wodurch ich mir die Namen und den Wohnsitz meiner ehemaligen Schiffskameraden von der Cambuskenneth sicherte, die sich bei mir in Portland angemeldet hatten.

Kapitän Fred C. Poyser

Inhaber der Nautical Photo Agency, Beccles, Suffolk, England.
Kapitän Poyser hat sich in hohem Maße darum bemüht, Fotos der in der Erzählung erwähnten Schiffe zu sichern und mich mit Informationen über sie zu versorgen. Seine Operation wird sehr geschätzt.

Kapitän Arthur Swanson

Portland, Oregon, Kapitän und Offizier der amerikanischen Schiffe seit über fünfzehn Jahren.
Kapitän Swanson, geboren in Waxholm, Schweden, ging mit vierzehn Jahren auf See und verbrachte zehn Jahre auf Segelschiffen verschiedener Nationalitäten. Seine große Erfahrung war eine große Hilfe bei der Überprüfung der Korrektheit der Segelschiff-Episoden der Erzählung.

Kapitän William Z. Haskins

San Francisco, Kalifornien.
Captain Haskins war Zweiter Offizier des Amerikaners. Hawaiianischer Dampfer S.S. Honolulan während meiner Zeit als Quartiermeister an Bord dieses Schiffes. Er hat das Kapitel über diese Phase meines Abenteuers überprüft und bestätigt.

Kapitän Walter Forstmann

Deutsche Marine a.D. Ehemaliger Kommandant der U 39.
Ein sehr überraschender und unerwarteter Kontakt, der bei der Bereitstellung von Bildern, Daten und Informationen über die Aktionen der U 39 zu der Zeit, als ich an Bord seines U-Bootes war, sehr kooperativ war.

Kapitän-Leutnant Franz Schwarz

Deutsche Marine a.D. Ehemaliger Navigator der U 39 während meiner Zeit an Bord.
Ein weiterer überraschender Kontakt. Auch Kapitän Leutnant Schwarz unternahm umfangreiche persönliche Anstrengungen, um Bilder und Daten über das U-Boot zu erhalten. Er war sehr kooperativ bei der Bereitstellung aller von mir gewünschten Informationen. Es war dieser pensionierte Marineoffizier, der die in einer Hamburger Zeitung veröffentlichte Anzeige bemerkte, in der ich Informationen über ehemalige Schiffskollegen des Segelschiffes oder des U-Bootes suchte. Er schrieb mir und teilte mir mit, dass der ehemalige Kommandant des U-Bootes noch am Leben sei. Er sagte mir, der Kommandant möchte von mir hören und gab mir seine Adresse.

Deutsches Rotes Kreuz

Durch die Aufmerksamkeit des Hamburger Postmeisters entdeckte diese Organisation, dass Hermann Nilson, der Zimmermann der Cambuskenneth, in Kiel lebte. Sie schickten mir seine Adresse, die es mir ermöglichte, eine lange unterbrochene und glückliche Korrespondenz mit einem guten Freund und Schiffskameraden des Segelschiffes zu genießen. Das Deutsche Rote Kreuz konnte jedoch keine Informationen über andere deutsche Schiffskollegen von meinem ehemaligen Schiff aufdecken.

Postmeister, Hamburg, Deutschland

Der Postmeister von Hamburg hat meine Anfrage bezüglich Informationen über ehemalige Schiffskollegen in einer führenden Hamburger Zeitung veröffentlicht und verschiedenen Organisationen zur Kenntnis gebracht. Durch diese Bemühungen erfuhr Kapitän-Leutnant Schwarz meinen Aufenthaltsort und beschloss, mit mir zu korrespondieren.

Herr E. Kristoffersen

Postmeister von Halden, Norwegen Die Zusammenarbeit mit Herrn Kristoffersen war langwierig und wunderbar und wird sehr geschätzt. Seine Zeit und Bemühungen ermöglichten es mir, einen anderen Schiffskameraden, Johan Fjeld, aus der Stadt Fredrikstad, Norwegen, zu finden, mit dem ich korrespondierte.

Pastor's Ambetet

Malmö, Schweden.
Diese Organisation hat durch den Public Record Keener von Malmö den Aufenthaltsort von Axel Wilelm Jönsson, (Adolph), dem Koch der Cambuskenneth, aufgedeckt.

Stadtbeamte von Birmingham und Smethwick, England.

Beide Herren trugen großzügig dazu bei, meinen ehemaligen Schiffskameraden John Brale (Jimmy) ausfindig zu machen. Die Ergebnisse waren jedoch negativ.

Postmeister - Bergen, Norwegen und Lausanne, Schweiz.

Ihre Bemühungen und Informationen über ehemalige Schiffskollegen werden ebenfalls geschätzt.

National Organization of Masters, Mates & Pilots of America.

Einheimische AO und 90 von San Francisco, Kalifornien.
Hinweise, die mir von diesen Organisationen übermittelt wurden, ermöglichten es mir, Captain William Z. Haskins zu kontaktieren.

Roy Peterson - Bonneville, Oregon.

Ein professioneller Fotograf und Freund. Herr Peterson trug sehr großzügig zu seiner Zeit und seinem Talent bei, die Bilder und Dokumente der Erzählung zu reproduzieren. Seine Hilfe wird sehr geschätzt.

Anmerkung

Die Anerkennungen können zweifellos in viel besserer Form ausgedrückt werden. Ich gebe lediglich meine Gedanken zu den einzelnen Fällen ab.

C.F.L.